anwalt qrcode
   
 
Tags:

« Zurück

Der Einheitswert als Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbssteuer (GrESt)  ist nunmehr nur noch bei Liegenschaftsübertragungen im Familienkreis ("begüngstigter Personenkreis") möglich. Betroffen sind also Ehegatten, Eltern, Kinder.
Innerhalb des "begünstigten Personenkreises" ist wie bisher der 3-fache Einheitswert heranzuziehen - maximal 30% des Verkehrswertes.
Für alle sonstigen Geschäfte außerhalb des begünstigten Personenkreises gilt der Verkehrswert  als Bemessungsgrundlage für die GrESt.
ACHTUNG: Ab 1.1.2015 ist bei Liegenschaftsübertragungen an den begünstigten Personenkreis der 1-fache Einheitswert heranzuziehen!
Randbemerkung: Bei Übertragung von landwirtschaftlichen bzw. nichtlandwirtschaftlichen Liegenschaften an nicht begünstigte Personen ist der Verkehrswert maßgeblich!